Unsere Würfe

Bevor wir uns an das Thema „Würfe“ gewagt haben, waren vielen Entscheidungen, Anmeldungen, Abnahmen, Prüfungen usw. notwendig.

Denn die Entscheidung, die eigene Hündin als Zuchthündin einzusetzen, ist uns nicht leichtgefallen. Denn sie birgt viele Gefahren, die wir unserer Hündin aussetzen.

So mussten Formwert und Augenuntersuchungen als Basics durchgeführt werden und mehrere Kurse zu dem Thema „Wurf“ absolviert werden. Wir haben unser Haus von der Zuchtwartin begutachten lassen. Da wir einen sehr guten Kontakt zu unserer Tierärztin haben, konnten wir alle Risiken so klein wie möglich halten.

Das wir Liza dann doch zur Zucht zuließen war deshalb eine Herzensentscheidung, denn unser Wunsch, Nachkommen aus ihrer arbeitsfreudigen Linie zu erziehen und gute „Welpeneltern“ für ihren Nachwuchs zu finden, war uns sehr wichtig.

Die gute Bindung zeigte sich nicht nur bei unseren Dummy-Trainingseinheiten, sie zeigte sich auch bei beiden Würfen. Bereits bei den ersten Presswehen legte sie sich in meinen Schoß und erst dann ging es los. Stand ich auf, um mich um die Welpen zu kümmern, ruhte sie sich aus und machte erst wieder weiter, wenn ich bei ihr war. Bei beiden Würfen war unser Sohn dabei und half mit. Was für ein Ereignis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.